Automobil

Fahrspaß mit der Kraft der Natur: Im MINI Cooper SE Countryman ALL4 zum „Grand Canyon Frankreichs“

Freizeitsport und nachhaltige Energiegewinnung vereinen sich entlang des Flusses Verdon am südöstlichen Rand der Provence. Ein ideales Ziel für einen Rafting-Ausflug mit dem MINI Cooper SE Countryman ALL4, der die Kajaks auch an entlegene Einstiegsstellen transportiert und dabei gern mit Strom aus erneuerbaren Quellen für Fahrspaß sorgt.

München. Sie ist eine der spektakulärsten Naturlandschaften zwischen der Bretagne und der Côte d’Azur, Wassersportler, Wanderer und Kletterer kennen sie als den „Grand Canyon Frankreichs“: die Verdonschlucht im Südosten des Départements Alpes-de-Haute-Provence. In Millionen von Jahren hat sich dort der Fluss Verdon seinen Weg durch den Kalkstein gebahnt. Auf beiden Seiten der mehr als 20 Kilometer langen Schlucht führen kurvenreiche Landstraßen durch kleine Dörfer und zu beliebten Aussichtspunkten. Dort suchen im Sommer zahlreiche Kanu- und Kajak-Touristen einen Platz zum Einstieg für eine Paddeltour auf dem türkisblauen Wasser des Verdon. Auf den Feld- und Schotterwegen, die zum Ufer führen, erweist sich der MINI Cooper SE Countryman ALL4 (Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,0 – 1,7 l/100 km; Stromverbrauch kombiniert: 14,0 – 13,1 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 45 – 40 g/km) mit seinem hybrid-spezifischen Allradantrieb als ein ideales Transportmittel, das obendrein auf besonders nachhaltige Weise für Fahrspaß sorgen kann.

Das Plug-in-Hybrid-System des robusten Allrounders besteht aus einem Dreizylinder-Ottomotor mit MINI TwinPower Turbo Technologie, der seine Kraft an die Vorderräder leitet, und einem auf die Hinterräder wirkenden Elektroantrieb. Gemeinsam erzeugen sie eine Systemleistung von 162 kW/220 PS. Außerdem sorgt das intelligent gesteuerte Zusammenwirken beider Motoren in jeder Fahrsituation für eine bedarfsgerechte Kraftverteilung. Die Hochvoltbatterie ist tief unterhalb der Fondsitzbank des MINI Cooper SE Countryman ALL4 angeordnet. Dadurch steht auch in der Plug-in-Hybrid-Variante des vielseitigen Fünftürers ein Gepäckraum zur Verfügung, der mit einem Volumen von 405 bis 1 275 Liter ausreichend Platz für Urlaubsgepäck und Sport-Utensilien bereithält. Zwei Wildwasser-Kajaks lassen sich problemlos mithilfe der optionalen Dachreling und der im MINI Original Zubehör-Programm erhältlichen Trägersysteme auf dem Dach des größten Modells der britischen Premium-Marke in die Verdonschlucht transportieren.

Zwischen Castellane und dem Stausee von Sainte-Croix finden Rafting-Fans perfekte Bedingungen für anspruchsvolle Paddelfahrten im tosenden Flusswasser. Der Schwierigkeitsgrad hängt stark von der Fließgeschwindigkeit ab, die über die flussaufwärts gelegenen Sperrwerke geregelt wird. In der Ferienzeit wird der Durchfluss zweimal wöchentlich gezielt erhöht. An diesen Tagen kommen geübte Kajakfahrer auf dem schäumenden Wasser des Verdon in den Genuss einer rasanten Fahrt durch die bis zu 700 Meter hohe Schlucht.

Insgesamt wurden zwischen den 1920er- und den 1970er-Jahren fünf Sperrwerke errichtet, um die Fluten des Verdon zu bändigen, die umliegenden Regionen mit Wasser zu versorgen und mithilfe von Wasserkraftwerken Energie zu gewinnen. Der jüngste und zugleich größte der so entstandenen Stauseen ist der Lac de Sainte-Croix, der sich zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt hat. Im Sommer erreicht das aufgrund des hohen Flourgehalts türkisblaue Wasser angenehme Badetemperaturen. Mit Kanus und Tretbooten können Wassersportler, die es gern etwas ruhiger angehen lassen, vom See aus einige Kilometer flussaufwärts in die Verdonschlucht hineinfahren, um die steilen Felswände von unten zu bewundern.

Mit dem hinter der 95 Meter hohen Staumauer des Lac de Sainte-Croix errichteten Wasserkraftwerk werden jährlich rund 140 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Die nachhaltig produzierte Energie fließt ins Versorgungsnetz der umliegenden Region. Und so kann auch der MINI Cooper SE Countryman ALL4 beim abendlichen Halt in Sainte Croix du Verdon seine Lithium-Ionen-Batterie mit Strom aus erneuerbaren Quellen aufladen. An einer herkömmlichen Haushaltssteckdose ist der Hochvoltspeicher mit einer Brutto-Energiekapazität von 10,0 kWh in weniger als dreieinviertel Stunden vollständig geladen.

Die vor Ort mit der Kraft der Natur aufgefrischten Energiereserven machen den MINI Cooper SE Countryman ALL4 bereit für emissionsfreie Mobilität bei Ausflügen ins Umland des Lac de Sainte-Croix. Ein Druck auf den eDrive Toggleschalter genügt, um das Antriebssystem auf rein elektrischen Fahrspaß einzustellen. Im Betriebsmodus MAX eDrive kann der MINI Cooper SE Countryman ALL4 dann allein mit der Kraft seines Elektromotors eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h erreichen. Bei entspannter Fahrt durch die malerische Landschaft der südlichen Provence ermöglicht die Speicherkapazität seiner Hochvoltbatterie eine elektrische Reichweite von 55 bis 61 Kilometer.

So lassen sich beispielsweise Kurztrips in das historische Bergdorf Moustiers-Sainte-Marie, zum Renaissance-Schloss in Aiguines oder zu den Lavendelfeldern im Norden des Naturparks Verdon ganz ohne CO2-Emissionen absolvieren. Sogar für eine komplette Umrundung des Stausees reichen die Stromkapazitäten aus. Und sollte sich unterwegs doch noch der eine oder andere landschaftlich reizvolle Umweg anbieten, springt automatisch der Verbrennungsmotor ein.

Schreiben Sie einen Kommentar